Mit Eierstock- und Leberkrebs kämpfen

23. Januar 2022

Read time: 15min

Kategorie: Erfolgstories

"Ich bin dem Hippocrates Health Institute so dankbar, dass es mir geholfen hat, meine Lebenseinstellung zu ändern und mir die Möglichkeit gegeben hat, die Verantwortung für meine Gesundheit und Glück zu übernehmen."

Von Medizin bis alternative Heilung

Im November 1998 wurde bei mir Eierstockkrebs (Stadium 3-C) diagnostiziert. Nach einer radikalen Operation (einer kompletten Hysterektomie) unterzog ich mich einer viermonatigen Chemotherapie. Ich verlor meine Haare, litt an allgemeiner Schwäche, hatte keine Energie und war ernsthaft depressiv.

Im April 1999 beschloss ich auf Empfehlung eines Freundes, das Hippocrates Gesundheitsinstitut zu besuchen, um meine Rehabilitation zu beginnen. Ich besuchte alle Vorträge, genoss die verschiedenen Aktivitäten, Massagen und die lebendigen Mahlzeiten. Am Ende einer Woche fühlte ich mich angeregt und ich war glücklich. Zu Hause folgte ich dem Programm 80 % der Zeit. Allerdings habe ich die Supplements, die Anna Maria empfohlen hatte, nicht abonniert. Nach einem Jahr hatte ich einen Rückfall und eine Operation, aber keine Chemotherapie, da die Läsionen eingekapselt waren. Sechs Monate danach hatte ich einen weiteren Rückfall und wieder hatte ich eine Operation und wieder wurden die Läsionen eingekapselt. Was der Chirurg sagte, war ein gutes Zeichen. Wieder entschied ich mich, keine Chemotherapie zu haben. Beim dritten Rezidiv sagten die Ärzte, dass eine Operation nicht angemessen sei, weil die Läsionen zu klein seien. Es wurde jedoch vorgeschlagen, dass ich mich einer Chemotherapie unterziehen sollte. Stattdessen kehrte ich zum Hippocrates Health Institute zurück, um zu sehen, ob ich den Krebs ausrotten könnte, indem ich mich strikt an das Programm halte. Dieses Mal habe ich beschlossen, das Programm auf 90 % zu folgen und ich habe die von Anna Maria empfohlenen Supplements genommen, um mein Immunsystem zu stärken, falls ich Chemotherapie unterziehen sollte.

Erstaunliche Ergebnisse nach nur einem Monat

Einen Monat nach meinem Aufenthalt im Hippocrates Gesundheitsinstitut ging ich zum C-Scan und der Arzt bemerkte mit Erstaunen, dass eine von drei Läsionen auf dem Lappen meiner Leber verschwunden war und die anderen beiden geschrumpft waren. Er sagte, dies sei kurz davor, wundersam zu sein, und dass er in seiner Praxis nicht darauf gestoßen sei. Als ich ihm erzählte, was ich getan hatte, nämlich nach dem Hippocrates Health Institute Lifestyle Program, sah er mich an und seine Augen glänzten. Ich wusste, dass er nicht viel Vertrauen in das setzte, was ich ihm sagte, aber er sagte mir, dass was ich bisher tat, sollte ich weiterhin tun. Und die gute Nachricht war, dass ich mich keiner Chemotherapie unterziehen musste.

Meine Gesundheit, meine Verantwortung

Natürlich glaube ich, dass das Programm am Hippocrates Health Institute mir geholfen hat, diesen Krebs zu bekämpfen. Ich fühle mich ganz anders als in der Vergangenheit und weiß, dass ich den lebenden Lebensmitteln sowie die Körper-Geist Einstellung für den Rest meines Lebens folgen muss. Ich plane auch einen jährlichen Urlaub im Hippocrates Health Institute.

Ich fühle mich absolut wunderbar und ich folge dem Programm. Ich trinke Weizengras zweimal am Tag, ich mache Saft zweimal am Tag, auf Reisen nehme ich meine Supplements mit und wenn ich auswärts esse, wähle ich solche Restaurants aus, die meine Ernährung unterstützen. Ich bin dem Hippocrates Health Institute so dankbar, dass es mir geholfen hat, meine Lebenseinstellung zu ändern und mir die Möglichkeit gegeben hat, die Verantwortung für meine Gesundheit und Glück zu übernehmen.

Dieser Erfahrungsbericht ist im Hippocrates Success Stories ebook mit 100 weiteren inspirierenden persönlichen Lebenstransformationen erschienen, welche über und mit dem Aufenthalt im Hippocrates Institut handeln.

Es handelt sich um einen persönlichen Erfahrungsbericht und nicht um eine medizinische Diagnose. Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie dienen keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Hier gehts zu unseren Therapeuten.