Kraftvolle Gedanken - Überwindung von Krebs im vierten Stadium

04. Januar 2022

Read time: 15min

Kategorie: Erfolgstories

"Ohne das Hippocrates Health Wellness Centere, die Motivation der Mitarbeiter, die Umwelt sowie die Inspiration von den anderen Gästen, hätte ich meine Reise zur Heilung nicht geschafft."

 – Majlis Tooming Akesson

Etwas stimmte nicht

Ich wurde 1992 mit Brustkrebs diagnostiziert, als ich 45 Jahre alt war, und entschied, mich sofort einer Mastektomie gefolgt von einer Rekonstruktion zu unterziehen. Zu dieser Zeit war ich eine alleinerziehende Mutter mit einem Haus und einer Firma, die ich alleine managte. Nach der Operation war mein Leben wieder „normal“. Ziemlich schnell und ohne Tiefschläge von dem, was gerade passiert ist.

Elf Jahre später fühlte ich, dass etwas körperlich nicht in Ordnung mit mir war, also unterzog ich mich mehreren Bluttests, aber mein Arzt fand keinen schlüssigen Beweis für etwas Ungewöhnliches. Einen Monat später hatte ich ein zitterndes Gefühl in meinem Körper und kehrte zum Arzt zurück. Wieder gab es keine Anzeichen von etwas Falschem in meinem Blut. Ich versuchte, Salz und Zucker zu essen, weil ich dachte, es wäre mein Blutzucker, und das half ein wenig. Noch ein Monat verging und ich wusste immer noch, dass etwas nicht stimmte. Ich beschloss, mehr Initiative mit meinem Arzt zu ergreifen und bestand darauf, andere Tests zu machen.

aufgenommen. Aber Gott war dabei, ein Wunder geschehen zu lassen!

Meine Intuition hat mich gerettet

Meine Intuition und Beharrlichkeit haben mir definitiv das Leben gerettet. Die Tests zeigten, dass die Tumormarker und Leberwerte extrem hoch waren, so dass die Ärztin einen Ultraschall anordnete. Anscheinend, war meine Leber voll von kleinen Tumoren, Ich wurde direkt in ein MRT geschickt und es ergab sich, dass sich der Krebs auf meinem Rücken und Hüfte ausgebreitet hatte. Mir wurde gesagt, ich solle nicht auf meinem rechten Bein gehen, da es jeden Moment brechen könnte, also benutzte ich Krücken. Eine Woche später plante ich meine erste und einzige Chemo-Sitzung, die bald von einem Wochenende akuter Hüftchirurgie gefolgt werden sollte, um mein Bein zu stabilisieren. Ich war völlig am Boden zerstört, ich wollte mich dieser invasiven Behandlung nicht unterziehen, aber zu dieser Zeit dachte ich, es sei die einzige Möglichkeit, meine Gesundheit zurückzubekommen.

Im Zustand einer „Krise“

Am Tag der Chemo-Behandlung schlug der Orthopäde vor, den Knochen durch Bestrahlung zu stärken. Obwohl ich nur eine Chemo-Behandlung hatte, war es eine komplette Katastrophe. Ich verlor die Haut an meinen Händen, bekam Blasen und Pilze im Mund und bekam hohes Fieber. Ich hatte absolut keine Immunabwehr und wurde in die Notaufnahme gebracht, wo das schreckliche Wort „Krise“ an meiner Tür stand. Im November 2003 sagte der Onkologe, dass ich wahrscheinlich nach Weihnachten nicht überleben und nicht aus dem Krankenhaus entlassen werden würde.

Die Ärzte wollten mir im Krankenhaus „nährende Zuckergetränke“ geben, damit ich nicht mehr abnehmen würde, aber ich lehnte ihr Essen ab. Plötzlich erinnerte ich mich an Ann Wigmores Bericht über die Heilung von Krebs durch den Verzehr von Weizengras, Gemüse und anderen lebenden Lebensmitteln. Ich bat meinen Mann, mir eine Thermoskanne mit Weizengrassaft, Spinatsuppe und grüner Grünkohlsuppe jeden Tag zu bringen, und es funktionierte! Nach nur fünf Tagen wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Während die Ärzte nie Interesse an den dramatischen Verbesserungen meiner Gesundheit zeigten, waren es die Krankenschwester, die erstaunt und neugierig auf meine speziellen Thermos-Getränke waren.

Nach dem Krankenhaus

Die Ärzte sagten, sie könnten nichts mehr für mich tun und gaben mir Morphium, um es mit nach Hause zu nehmen. Offensichtlich nicht die Antwort, die ich suchte, entschied ich mich, meine eigene Forschung zu tun, ich untersuchte verschiedene Ansätze mit Alternativmedizin. Ich beschloss, nach Deutschland zu gehen und Behandlungen von lokaler und Ganzkörper-Hyperthermie (Fieber), Vitamin-C-Infusionen und Dendritische Zelltherapie. Nach den täglichen Behandlungen übte ich zwei Stunden Chan Mi Gong Qigong und aß danach. Es war eine erstaunliche Transformation. Nach dieser Erfahrung nahm ich Qigong-Unterricht in Deutschland und Österreich, ich besuchte meine Onkologin in Schweden für ein MRT. Sie warf mir einen sehr seltsamen Blick zu und sagte, sie wolle mir etwas sagen, was ihr in 20 Jahren als Onkologin selten passiert ist: Meine Tumore in der Leber waren zurückgegangen und einige verschwanden sogar ohne Aktivität in den Knochen. Es war unglaublich!

Ich setzte die Behandlungen in Deutschland fort und aß nach Ann Wigmores Ernährungsempfehlungen so viel wie möglich. Mein alternativer Arzt war erstaunt über die Ergebnisse und sagte, er wünschte, er könnte eine solche Klinik in Schweden gründen. „Großartig! Lass es uns tun! Ich sagte,“ aber seine Antwort war, „Ich bin nur ein Arzt und kann das nicht tun.“ Aber ich wusste, dass ich es tun könnte.

Die Gründung von meiner alternativen Klinik

Ich hatte fast mein ganzes Leben in den Marketing-Bereichen gearbeitet. Ich besprach es mit meinem Ehemann und innerhalb von sechs Monaten hatten wir eine Arkadiaklinik, Stora Waesby in Stockholm geöffnet. Es war eine wunderbare Klinik in einem ruhigen Ort und unsere Patienten liebten es, die Ergebnisse waren erstaunlich und wir fühlten uns wie eine Familie. Ich setzte meine Behandlungen in der Klinik fort, arbeitete mit Chan Mi Gong zusammen und hielt inspirierende Vorträge. Das Leben war wirklich sehr schön.

Für etwa ein Jahr erhielten wir eine Menge Aufmerksamkeit in den Medien bis ein Vorfall mit einem Onkologen in 2004 auftrat. Er hatte einen Patienten, der sich in unserer Klinik erholte, aber entschied, dass er unsere Behandlungsmethoden nicht mochte. Er bestand darauf, dass die schwedische Socialstyrelse (ähnlich der US FDA) unsere Klinik wieder besuchen müsste. Sogar, nachdem sie bereits unser Geschäft genehmigt hatten. Wir waren gezwungen, eine Beschwerde oder Berufung innerhalb eines Monats zu schließen, was wir auch getan hatten. Es war lächerlich. Keiner der behandelten Patienten hatte je eine Beschwerde eingereicht.

Der Prozess im Gericht

Eine Professorin der Universitätsklinik Uppsala wurde als Experte ausgewählt, um die Arkadiakliniken zu evaluieren. Sie dokumentierte, was wir nicht taten, weigerte sich jedoch, die Klinik einmal zu besuchen und sagte, sie hätte auf unserer Website viel zu lesen. Obwohl im Gerichtssaal mindestens fünfzehn Patienten waren, die uns unterstützt hatten, wurden wir abgelehnt und sie entschieden zugunsten von Socialstyrelsen. Das Gericht konnte uns keine andere Antwort geben, als dass in Schweden keine Phase-3-Doppelblindstudien durchgeführt wurden. Wenn man jedoch in PUBMED unter Krebs und Hyperthermie schaut, tauchen mindestens 50.000 Studien auf, die in vielen verschiedenen Ländern durchgeführt wurden und die Wirksamkeit dieser Behandlungen zeigen. Nichts davon spielte eine Rolle, da sie bereits beschlossen hatten, die Kliniken zu schließen, da wir eine Bedrohung für die „School of Medicine“ waren.

Mein Rückfall

Weil ich in „stabilem“ Zustand war, entschied ich mich, die Arbeitskräfte noch einmal in mir zu sammeln, indem ich andere Karrieremöglichkeiten betrachtete. Mir wurde eine Stelle in einem Kurort in Stockholm, Centralbadet, angeboten, um die Therapeuten zu organisieren und neue Behandlungsformen zu erforschen. Meine Workaholic-Mentalität beschäftigte mich durchgehend von 8 bis 20 Uhr. Ich hatte mich jedoch nicht bemüht, Zeit für gutes Essen zu schaffen. Ich rutschte aus und fing an, Fisch, Huhn und warme Nahrung mit einem gelegentlichen Stück Brot zu essen.

2007 hatten die Tumormarker natürlich wieder zugenommen. Es war verheerend, dass ich in so kurzer Zeit meinen Körper und meinen Geist zerstören konnte, indem ich nicht anwesend blieb. Ich hörte sofort auf zu arbeiten und ging nach Deutschland, um mit der Hyperthermie zu beginnen. Ich unterzog mich auch vier lokalen Chemo-Behandlungen durch einen Katheter in meiner Leistengegend an der Universitätsklinik in Frankfurt. Ich beschloss, drei Behandlungen durchzuführen, in der Annahme, dass ich den Tumor mit diesem Ansatz verkleinern könnte. Nachdem ich über Dr. Simoncini in Italien gelesen hatte, der Backpulver-Infusionen mit tollen Ergebnissen verwendete, entschied ich mich, dasselbe zu tun. Die Tumormarker begannen sich aufzulösen. Jedoch wurde ich überredet, vier Sitzungen mit lokaler Chemo zu machen und die Tumormarker stiegen wieder an und gingen nicht nach unten. Ich kam nicht zurück zu einer Rohkost-Diät, was ein großer Fehler war. Das hat mich gelehrt, immer deinen Instinkten zu vertrauen und dich nie von jemandem zu etwas überreden zu lassen, von dem du weißt, dass es nicht richtig ist. Dein Körper weiß, was das Beste für dich ist, aber du musst daran denken, zuzuhören.

Ich hab Hippocrates Health Wellness Centere entdeckt

Ich musste Hilfe holen, ich tauchte in einen Ort ein, an dem mir ein Neuanfang gewährt wurde. Ich entschied mich für das Programm am Hippocrates Health Wellness Centere. Obwohl es eine Achterbahn mit vielen Höhen und Tiefen war, wusste ich, dass es die beste Entscheidung war, die ich treffen konnte. Während der schweren Entgiftung fühlte ich mich schwach und stark, übel und lebhaft, unfähig zu essen und dann hungrig. Doch in der dritten Woche änderte sich alles, jetzt fühle ich mich nur noch lebendig, glücklich und stark. Ich bin mir sicher, dass die Tumore in meinem gesunden Körper nicht mehr überleben können. Ich bin verpflichtet, roh zu bleiben (obwohl es eine große Herausforderung für mich ist) und alle invasiven Behandlungen zu vermeiden. Die Massagen, Psychoonkologie, Akupunktur, Qigong, Infrarotsauna mit Sauerstoff und die rektalen Vitamine wirken Wunder. Ich habe so viele wunderbare Menschen im Hippocrates Health Wellness Centere getroffen und ich bin sicher, dass viele von ihnen lebenslange Freunde sein werden. Anna Maria und Brian Clement leisten zusammen mit ihren Mitarbeitern einen unglaublichen Job. Ich bin gesegnet, drei schöne Wochen in ihrer Einrichtung verbringen zu können. Hippocrates Health Wellness Centere war ein Retter, dem ich demütig dankbar bin.

Meine Erkenntnisse

Ich halte Reden über Krebs in Schweden und sage immer: „Nehmen Sie aktiv an Ihrer Behandlung und Heilung teil.“ Wir haben immer die Wahl, aber denken Sie daran, dass Ihr Körper Ihr Tempel ist. Nichts verändert sich in Ihrem Körper, wenn eine Krankheit diagnostiziert wird, aber Ihre Einstellung und Gedanken können alles verschlimmern. Das ist die Macht deines Gehirns, das mit dir und deinem Immunsystem Streiche spielt. Ich kann Ihnen versichern, dass sich der Körper nicht so sehr an einem Tag ändert, aber das Gehirn und seine Gedanken sind so mächtig, dass sie den Körper schwach fühlen lassen können, das Immunsystem ausschalten, oder wenn sie auf positive Weise verwendet werden, können sie ein Weg zur Heilung sein. Alles, was wir tun müssen, ist, unser eigenes Heilungspotenzial anzuerkennen und dieses mächtige Werkzeug zu nutzen!

Ich glaube fest daran, dass mein Körper mir sagte, dass meine Mission darin besteht, wieder eine Klinik in Schweden zu eröffnen. Ich habe sogar eine wunderbare Geschäftspartnerin gefunden, Fia Hobbs, die seit vielen Jahren Qigong-Lehrerin, NLP- und Simonton-Therapeutin ist. Wir haben gemeinsam ein Projekt gestartet, das wir bis zum Frühjahr im Gang setzen werden. Es wird eine Tagesklinik, Gesundheitsbildungszentrum für krebskranke Menschen sein, oder für diejenigen, die ihr Leben wieder auf Kurs wollen. Vielleicht wird es eines Tages als ein Mini Hippocrates Health Wellness Centere betrachtet werden!

Mit 62 Jahren und nach fast siebzehn Jahren des Kampfes um meine Gesundheit fühle ich mich wie 40! Wenn Sie das Lifestyle-Programm der Hippocrates Health Wellness Centeres übernehmen, sind Sie in der Lage, ähnliche Heilergebnisse zu erzielen. Ich habe einige Zeit gebraucht, um nicht nur einen gesunden Lebensstil zu erreichen, sondern auch eine gesunde Denkweise. Ohne das Hippocrates Health Wellness Centere, die Motivation der Mitarbeiter, die Umwelt sowie die Inspiration von den anderen Gästen, hätte ich meine Reise zur Heilung nicht geschafft.

Dieser Erfahrungsbericht ist von Majlis Tooming Akesson aus Stockholm, Sweden und ist erschienen im Hippocrates Success Stories ebook mit 100 weiteren inspirierenden persönlichen Lebenstransformationen welche über und mit dem Aufenthalt im Hippocrates Wellness Center handeln.

Es handelt sich um einen persönlichen Erfahrungsbericht und nicht um eine medizinische Diagnose. Sämtliche Inhalte dieser Seiten sind keine Heilaussagen und ausschließlich informativ, sie dienen keinesfalls als Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Hier gehts zu unseren Therapeuten.